& Allgemeines+ ImmigrationKunstdünger
Vortrag eines belgo-brasilianischen Bayers

7. September 2008

portrait_jean

In einem Reiseportrait geht Jean-Francois Drozak einer bestimmten Spur nach. Als Kind zogen seine Eltern nach Brüssel, und ein paar Jahre später nach München. Dort ging er auf ein privates Lycé. Er besuchte bis zu seinem 18. Lebensjahr 18 Schulen. 25 Jahre später reiste er durch Brasilien. Es entstand in ihm ein innerer Dialog über seine Wurzel mit der unausweichlich wirkenden Antwort nirgends richtig verortet zu sein.

Als Third Culture Kids (TCKs) oder Drittkultur-Kinder werden Kinder und Jugendliche bezeichnet, die in einer anderen Kultur aufgewachsen sind als ihre Eltern und während ihrer Kindheit oft umgezogen sind. Dadurch weisen sie besondere Charaktermerkmale und bestimmte Prägungen auf. Erste Vorträge zu dem Thema werden in diesem Herbst zu hören sein.


Awothek Nürnberg – 29. September – 18 Uhr oder 19 Uhr –
Genauer Beginn bitte anfragen unter 0911/3659855

Don Bosco Jugendheim Nürnberg – 31. Oktober – 18 Uhr oder 19 Uhr –
Genauer Beginn bitte anfragen unter 0911/3659855

TCKs sind meistens Kinder von Missionaren, Diplomaten, entsandten Mitarbeitern globaler Unternehmen, Entwicklungshelfern, Lehrern, Medienvertretern oder Militärbediensteten. Die minimale Zeitdauer, die ein Kind in verschiedenen Kulturen verbringen muss, um die typischen Merkmale eines TCKs aufzuweisen, ist nicht genau festgelegt und hängt von verschiedenen Faktoren ab: Alter, Ort, Tätigkeit der Eltern, Erziehung, Freunde, Schule und weitere.Der Begriff Third Culture wurde von den Soziologen Useems eingeführt. Bei der Forschung über die Situation von US-Amerikanern und anderen Ausländern in Indien stellten sie fest, dass diese untereinander eine Art neue Kultur bilden, die Teile aus der umgebenden (indischen) Kultur und Teile der Herkunftskultur (US-amerikanisch) enthält und daher keiner von beiden gleicht.

Es ist eine Drittkultur.

Dieses Konzept erwies sich in anderen Forschungskontexten als hilfreich. Man stellte fest, dass sich Menschen im Ausland sehr gut mit Ausländern aus wieder anderen Kulturen verstanden, und führte dies darauf zurück, dass sie eben diese Drittkultur verbindet. Third Culture Kids sind die Kinder solcher Drittkultur-Angehöriger. Das TCK übernimmt Elemente aus verschiedenen Kulturen, fühlt sich aber meist keiner Kultur ganz zugehörig.

Dieser Beitrag wurde unter & Allgemeines, + Immigration, Kunstdünger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.