& Allgemeines
Türkischer Lehrer ist Star an seiner Hauptschule

15. Januar 2011

muhittin

In den großen Städten Bayerns sind etwa die Hälfte der Erstklässler ausländischer Herkunft. Bayernweit sind es ein Viertel. Lehrer mit Migrationshintergrund gibt es dagegen bisher nur vereinzelt. Muhittin Arslan, Lehrer an der Johann-Daniel-Preißler-Schule in Nürnberg, ist einer von ihnen.Muhittin Arslan ist im oberfränkischen Hof als Gastarbeiter-Sohn geboren. Beide Eltern waren in der Porzellanindustrie beschäftigt. Keine ideale Basis für eine Karriere im deutschen Bildungssystem. Doch die Lehrerin in Schwarzenbach an der Saale hat Muhittin Arslans Talent erkannt und ihn sehr gefördert. Deutsch ist seine Stärke – und so unterrichtet er dieses Fach auch an der Johann-Daniel-Preißler-Schule in Nürnberg.


Die Schüler: “Er macht türkische Witze”Die Schüler der 6. Klasse von Muhittin Arslan stammen aus Kroatien, Vietnam oder der Türkei. Ein Mädchen hat Deutsch als Muttersprache. Über ihren Lehrer sagen die Schüler nur Gutes. Gesucht: Lebenserfahrung in mehreren Kulturen
Bis jetzt gibt es nur wenige Lehrer, die Lebenserfahrung in mehreren Kulturen haben. Der Grund: Um Lehrer zu werden, braucht man ein Studium – und dafür ein Abitur. Bis jetzt schaffen es nur wenige Migrantenkinder überhaupt ins Gymnasium. Dabei würden Lehrer mit Migrationshintergrund die Schulen durchaus bereichern. Muhittin Arslan droht einem türkischen Jungen schon mal im Spaß, mit dem Vater Tee trinken zu gehen. Damit hat er die Lacher auf seiner Seite. Der Vater übrigens hat Arslans Telefonnummer und Probleme können auch mal auf Türkisch besprochen werden.

Der Lehrer: “Eltern sind stolz auf mich” Muhittin Arslan droht einem türkischen Jungen schon mal im Spaß, mit dem Vater Tee trinken zu gehen. Dieser Vater hat Arslans Telefonnummer und Probleme können auch mal auf Türkisch besprochen werden. 

Mehr Lehrer mit Migrationshintergrund in Bayern
Etwa die Hälfte der Unterrichtszeit geht es um Soziales Lernen, sagt Muhittin Arslan. Dabei kommt es durchaus vor, dass Konflikte in den Herkunftsländern der Schüler sich ins Klassenzimmer übertragen. Zum Beispiel, wenn die türkische Regierung gewaltsam gegen Kurden vorgeht. Noch ist Muhttin Arslan ein Exot in seinem Fach. Nach dem Willen des Kultusministeriums sollen künftig mehr Lehrer an Bayerns Schulen unterrichten, die zweisprachig aufgewachsen sind. Der Schulleiter der Johann-Daniel-Preißler-Schule in Nürnberg, Rudi Seibold, kann das nur begrüßen. Schließlich hat er Schüler aus über 30 Nationen an seiner Schule.
Bayern 2 – Notizbuch vom 15.10.2010

Dieser Beitrag wurde unter & Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.