& AllgemeinesNordkurve - Aktuell
Tschernobyl in der Nordkurve

28. Juni 2010

schildkrote.thumbnail

Denkmal für Tschernobyl” – Ein Denkmal in Nürnberg?
Der Bund Naturschutz in Hof, vertreten durch Udo Benker-Wienands und Nanne Wienands, arbeiten seit Jahren daran, ein Denkmal für Tschernobyl umzusetzen. Nürnberg ist aus meiner Sicht der ideale Platz. Denn Nürnberg will sich als Umweltstadt präsentieren.

Freitag, 2. Juli 2010 um 16 Uhr
Kunstdünger – die Agentur für Kulturdesign
Rothenburgerstrasse 51 a – 90443 Nürnberg


Erster Akt:
Ein Jahr ist schnell vorbei. Vielen von Ihnen wissen von unserer Absicht, am 26.4.2011 ein “Denkmal für Tschernobyl” einzuweihen – die große Schildkröte aus Granit, die hilflos auf dem Rücken liegt.  25 Jahre ist die Katastrophe nächstes Jahr her, und immer noch sind die ökologischen, wirtschaftlichen und vor allem die gesundheitlichen Schäden verheerend. Der Künstler, Jin Mo Kang aus Korea, hat die Schildkröte beim Wettbewerb der Kreisgruppe Hof des Bund Naturschutz “Ein Denkmal für Tschernobyl” im Jahr 1988 eingereicht. Mit Unterstützung von vielen Helfern und Institutionen ist es gelungen, das Werk nun nahezu fertig zu stellen. Es steht noch nicht ganz fest, in welcher bayerischen Stadt das Denkmal seinen Platz finden wird. Aber in Nürnberg laufen zur Zeit viele Aktivitäten dazu, und wir möchten gerne alle Interessierten an einen Tisch einladen, um konkreter zu planen.

Zweiter Akt:
Improvisation am 2. Juli 2010, 16 Uhr

Regie:
Udo Benker-Wienands, Raitschin 5, 95194 Regnitzlosau, Tel. 09294/1679 und Nanne Wienands, Färberstr. 1, 95126 Schwarzenbach/Saale, Tel. 09284/801536 – 0160/5518825

Dieser Beitrag wurde unter & Allgemeines, Nordkurve - Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.