- Der schwarze Peter& Pressespiegel+ Demokratie und ToleranzKunstdünger
Schüler thematisieren Toleranz – 1.9. – Märkischer Tag

1. Dezember 2009

schwarzer Peter-Bamberg-126

Eberswalde . Mit einem Focustag widmeten sich die Schüler aller zehn Jahrgangsstufen der Johann-Wolfgang-von-Goethe-Schule einen Tag lang der Projektarbeit. Die Goethe-Schule will damit ihre Bewerbung als UNESCO-Projektschule untermauern.

Die Fernsehmoderatorin Mo Asumang hat Fremdenhass selber erfahren. Eine rechtsextreme Band textete vor einigen Jahren ein Hetzlied, in dem die in Kassel geborene und aufgewachsene Afrodeutsche verunglimpft wird. Ihre persönlichen Erlebnisse teilt sie jetzt mit Jugendlichen an Schulen. Sie machte sich auf die Suche nach ihren eigenen Wurzeln, bereiste Afrika und setzte sich im direkten Gespräch auch mit bekennenden Neonazis auseinander. Das Ergebnis ist der Dokumentarfilm „Roots Germania“, den sie gestern in der Goethe-Schule vorstellte. Es folgte eine Diskussion: „Gerade junge Schüler haben den größten Einfluss auf das Thema Rassismus“, so Asumang.

Bereits vorgestern Abend hatte im Speisesaal der DB-Fahrzeuginstandhaltung ein Theaterstück Premiere, das Schüler im Alter von zwölf bis 15 Jahren unter Anleitung des Theaterpädagogen Jean-Francois Drozak inszeniert hatten. Dafür hatten sie gemeinsam dreieinhalb Tage lang geübt. In „Der Schwarze Peter“ ging es, frei nach Franz Kafkas Erzählung „Die Verwandlung“, um einen Schüler, der eines Morgens mit schwarzer Hautfarbe aufwacht. In der Folge wird er von seiner Umwelt ausgegrenzt.

Aber nicht nur Rechtsextremismus und Fremdenhass wurden beim Focustag in den Fokus genommen – insgesamt 28 Projekten fanden statt. Schulleiter Ernest Hobohm benannte die thematischen Schwerpunkte, die in diesem Jahr auf die Arbeit der UNESCO ausgerichtet waren: Neben Fragen zur Toleranz waren einige Projekte dem Umweltschutz gewidmet. Daher fuhren einige Schüler in den Wildpark Schorfheide, andere beschäftigten sich mit erneuerbaren Energien und dem Weltkulturerbe. Andere Projekte waren den Themen Ernährung und Sport gewidmet. In diesem Bereich haben sich Amelie Regenberg, 15, und Anastasia Grinevic, 16, beteiligt. Die Schülerinnen der Klasse 9b nahmen an einem Yoga-Kurs teil, in dem sie Methoden zur Stressbekämpfung erlernen konnten. „Es war interessant, mal etwas Neues auszuprobieren“, sagt Anastasia. Der Focustag hat beiden sehr gefallen. Auch Schulleiter Hobohm war zufrieden: „Es gibt so Tage, da macht Schule richtig Spaß.“

Dieser Beitrag wurde unter - Der schwarze Peter, & Pressespiegel, + Demokratie und Toleranz, Kunstdünger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.