- Die Berufsberatungsgala& Pressespiegel+ FachkräftemangelDie Agentur für Kulturdesign
Positive Einstellung zum Leben hilft – NZ

28. Februar 2016

hirschVom Metallfacharbeiter zum Altenpfleger: Seit 16 Jahren umsorgt Silvio Hirsch (39) alte Menschen. Als Altenpfleger kümmere ich mich nicht nur um die körperlichen Beeinträchtigungen der Bewohner im Stephanushaus in Schwarzenbruck, sondern auch um ihre Seelen und sozialen Bedürfnisse. Ich habe mich für diesen Beruf entschieden, weil ich mit meiner Arbeit Gutes tun und gleichzeitig helfen möchte. Außerdem interessieren mich auch die Geschichten der alten Menschen und ihre Lebenswege.

Zu meinen Aufgaben als stellvertretende Pflegedienstleitung zählen, den Dienstplan zu gestalten, Pflegevisiten zu machen und die Pflegeplanung zu überprüfen. Ich versuche zudem ständig, die Versorgung der Heimbewohner zu verbessern.

Kein Tag ist wie der andere und es wird nie langweilig. Man bekommt viel Dankbarkeit von den Bewohnern zurück, aber manchmal auch Kritik. Was mir an diesem Beruf nicht so gut gefällt, sind die Rahmenbedingungen. Das Personal wird immer knapper, es bleibt immer weniger Zeit für den alten Menschen.


Das müssen wir kompensieren und das ist oft eine der größten Herausforderungen. Um mit den stressigen Situationen klarzukommen, hilft eine positive Grundeinstellung zum Leben. Und eine gute Partnerschaft. Oder jemanden zu haben, der einen auch mit diesem schwierigen Beruf akzeptiert und mal zuhört.

Wenn ich von der Arbeit abschalten will, laufe ich, gehe ins Internet und höre Musik. Zur Zeit habe ich in meiner Freizeit eh viel zu tun, weil ich daheim renoviere. Malerarbeiten oder am Waschbecken herumschrauben bringt auf jeden Fall auch noch mal einen ganz anderen Ausgleich.
Kira Neubert

Dieser Beitrag wurde unter - Die Berufsberatungsgala, & Pressespiegel, + Fachkräftemangel, Die Agentur für Kulturdesign veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.