& Pressespiegel+ InklusionKunstdünger
Neue Freunde gefunden – NN

9. Januar 2009

GARTENSTADT – Hörende und gehörlose Jugendliche aus Nürnberg kamen sich bei einem gemeinsamen Theater-Workshop näher.

Der Anstoß war von einer Jugendlichen aus der Kirchengemeinde Emmaus gekommen, die zusammen mit gehörlosen Jugendlichen Theater spielen wollte. Daraufhin wurden Kontakte zur Gehörlosenseelsorge in Nürnberg geknüpft. «Aktion Mensch» war bereit, dieses Begegnungswochenende zu finanzieren und so konnte das Projekt für sechs hörende Jugendliche von Emmaus und sechs Jugendliche der Gehörlosenseelsorge in der Landvolkshochschule Pappenheim starten.

Mit dabei waren der Theaterpädagoge Jean Francois Drozak, zwei Gebärdendolmetscherinnen, die für die Kommunikation zwischen den Jugendlichen sorgten, und zwei Gemeindepädagoginnen.

Drozak ließ die Jugendlichen persönliche Erlebnisse aus ihrem Leben erzählen, die dann von der Gruppe nachgespielt wurden. Die dahinter steckende Idee: Eigene Erfahrungen sind ein großer Schatz und sind es wert nachgespielt zu werden. Die Zuschauer und die Spieler lernen von diesen Geschichten, werden von ihnen berührt.Am Ende stand eine kleine Präsentation, in der ausgewählte Szenen vor einem größeren Publikum in Pappenheim aufgeführt wurden. «Die Jugendlichen fuhren tief bewegt nach Hause, hatten sie doch gelernt, dass Freundschaften schließen und sich begegnen auch mit der Gebärdensprache funktioniert», bilanziert Inge Spiegel, zuständig für die Emmaus-Jugendarbeit.

 

Dieser Beitrag wurde unter & Pressespiegel, + Inklusion, Kunstdünger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.