& Der BarfreitagNordkurve - Aktuell
Mama küsst Papa

14. April 2010

kussen

Kinder allein zu Hause?
Gostenhof bietet ein vielfältiges Nachtleben. Bars und Kneipen laden ein, den Alltag auszuschalten, Freunde zu treffen und zu feiern. Was für viele Menschen selbstverständlich ist, wird für Eltern mit kleinen Kindern zum Problem. Wohin mit den Kindern? Bleibt ein Elternteil zu Hause, während das andere um die Häuser zieht? Engagiert man einen Babysitter, der Geld kostet und vielleicht nicht hundert Prozent vertrauenswürdig? Kann man die Kinder schon alleine lassen? Diese Fragen hält viele Eltern davon ab, abends zusammen etwas zu unternehmen.

Solidarität schafft Vertrauen
„Mama küsst Papa“ ist ein Konzept für ein Kinderhotel mitten in Gostenhof, für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren. Am Wochenende bringen Eltern ihre Kinder abends für ein paar Stunden ins „Hotel“ und können unbeschwert das Nachtleben entdecken. Betreut werden die Kinder von anderen Eltern, die sich in der gleichen Situation befinden. In einem Rotationsverfahren wechseln sich die Eltern mit der Betreuung der Kinder ab. Die Betreuung ist kostenfrei und wird ehrenamtlich organisiert. So schaffen Eltern einen Schutzraum für ihr Kind und bestimmen selbst den Rahmen dafür.

Trennungsschmerz Ade!
Kindern fällt es bekanntermaßen schwer, sich für einen bestimmten Zeitraum von ihren Eltern zu trennen. Nachts aufzuwachen und die Eltern sind nicht in der Nähe, löst in ihnen Ängste und Verlustgefühle aus. Ebenso schwer können Eltern das Nachtleben genießen, wenn sie ihre Kinder nicht gut aufgehoben wissen.  Um dem entgegenzuwirken findet eine Gewöhnungsphase statt. In der ersten Zeit sind Eltern und Kind nur durch eine Straße getrennt und können Blickkontakt aufnehmen. Gegenüber des Kinderhotels befindet sich die Nordkurve mit dem BarFreitag. Jeden Freitag findet dort ein Barabend in entspannter Atmosphäre statt. Von dort aus haben die Eltern einen Blick auf das Hotel und die Kinder können ihre Eltern durch das Schaufenster hindurch sehen. Von Schaufenster zu Schaufenster entsteht eine räumliche Trennung die trotzdem Nähe zwischen Eltern und Kind schafft.

Damit Mama Papa küssen kann…
Und doch ist es für beide Seiten wichtig sich voneinander zu lösen. Kinder müssen lernen, dass ihre Eltern Raum und Zeit für sich brauchen. Sie entwickeln dabei ein Verständnis, Rücksicht zu nehmen auf die Bedürfnisse ihrer Eltern. Im Kinderhotel haben sie die Möglichkeit, andere Kinder kennen zu lernen und Freundschaften zu knüpfen. Für die Eltern bedeutet das Kinderhotel, die Kinderbetreuung in vertrauenswürdige Hände zu geben. Dadurch das ihr Kind von anderen Eltern betreut wird und sie die Abläufe und Struktur selbst kennen gelernt haben, entsteht eine gesunde Vertrauensbasis. Durch ihre ehrenamtliche Mitarbeit, ermöglichen Eltern sich und anderen Eltern, wieder am Nachtleben teilzunehmen.

Das Konzept „Mama küsst Papa“ finanziert sich über Sponsoren die durch PR Maßnahmen der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden. Das Schaufenster zur Rothenburger Straße kann als Werbefläche genutzt werden. Durch die günstige Lage und die Ampeln direkt unter dem Schaufenster, erreicht „Mama küsst Papa“ ein breites Publikum durch die vielen Verkehrsteilnehmer. Die Sponsoren erhalten zum Einen eine perfekte Lage für ihre Werbung, zum Anderen leisten sie einen wichtigen Beitrag für ein familienfreundlicheres Gostenhof.

Dieser Beitrag wurde unter & Der Barfreitag, Nordkurve - Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.