& Der Barfreitag& PressespiegelNordkurve - Aktuell
KulTour: Weihnachtsfete im Schaufenster – NN

6. Januar 2012

jessica.thumbnail

Schauspielerin Jessica Luisa Hellmann nahm am ,Straßenkreuzer‘-Projekt teil.

GOSTENHOF  – Für viele Menschen, die es irgendwann aus dieser Stadt hinaus geschafft haben, ist Weihnachten ein willkommener Grund, sich mal wieder in der alten Heimat blicken zu lassen. Auch Jessica Luisa Hellmann kehrt nach Franken zurück, um mit ihren Eltern und ihrem Bruder zu feiern – und wird in der Nacht vor dem Heiligen Abend in einem Schaufenster in Gostenhof übernachten.
Seit einem Jahr ist die 30-Jährige mit der Schauspielschule fertig. Die Freiberuflichkeit läuft gut an: Die Fränkin, die heute zwischen Berlin und London pendelt, freut sich über viele Aufträge, zuletzt verschiedene Film-Geschichten für die BBC. „Mit meinem minimalen deutschen Akzent werde ich in England gerne als ausländische Touristin besetzt. Mein eigentliches Interesse gilt aber schon der Bühne.“


Nach Nürnberg kommt Jessica (in Fürth geboren, in Nürnberg und Erlangen aufgewachsen) auch, um am 23.Dezember an der Benefizaktion für das Sozialmagazin Straßenkreuzer teilzunehmen. Den kompletten Dezember über verwandelt sich das Schaufenster des Projektbüros „Nordkurve“ in der Rothenburger Straße in einen interaktiven Adventskalender.
Unter der Überschrift „Wofür lohnt es sich in Nürnberg zu träumen?“ bezieht jeden Abend ein anderer Gast das Hotelzimmer auf Zeit und übernachtet dort. Mit der Benefiz-Kunstaktion soll für den Freundeskreis des Sozialmagazins geworben werden (der Mitgliedsbeitrag beträgt 60 Euro im Jahr).

Veranstalter Jean-Francois Drozak ist ein alter Freund von Jessica. „Allein die Vorstellung, in einem Schaufenster zu übernachten, ist für mich nicht sehr schön. Wo es mir beim Schlafen doch gar nicht dunkel genug sein kann. Aber wenn Jean das macht, bin ich dabei. Was er macht, hat immer Hand und Fuß!“

Ihr Fenster im Straßenkreuzer-Adventskalender wird die Schauspielerin nutzen, um all ihre Freunde einzuladen und ohne den sonst üblichen Sozialstress (ich bin nur fünf Tage da, will aber alle sehen) eine große Party zu schmeißen. Das Thema ist Tango („meine neue Religion!“), der Abend ist „noche de los sueños“ überschrieben: Ab 21 Uhr spielt die Band von Jean-Francois Drozak, um 22.30 Uhr treten Özgür Arin und Sonja Ruthland auf, „für mich die besten Tangotänzer in der Region!“ www.mustango.net

Was packt man ein, wenn man in einem Schaufenster übernachtet? „Gute Frage“. Hellmann überlegt. „Die Einladung klang nach Vier-Sterne-Hotel, insoweit werde ich meinen Schlafsack zu Hause lassen und nur mit Zahnbürste, Waschgel und meinem neuen Schlafanzug anrücken. Aber vielleicht bleiben wir ja alle so lange auf, dass ich gar nicht mehr schlafen muss…“

Ihre KulTour-Tipps: Ein Geheimtipp zur Weihnachtszeit sind für sie die „Pantomimes“ von und mit dem „Theater13“ im Amerikahaus, Gleißbühlstr.9: „Weihnachtstheater für Erwachsene, eine amerikanische Tradition und sehr lustig. Die Aufführungen in diesem Jahr sind leider schon alle gelaufen, aber ein Besuch im Amerikahaus ist immer eine schickeSache. Ansonsten:Vormerken für Weihnachten 2012!“

Witzig findet Miss Hellmann die Partyreihe „Klassiklounge“ jeden ersten Freitag im Montag in der Kulturkellerei, Königstraße 93: „In Berlin und London habe ich so etwas noch nicht gefunden.“

Ihr Buch-Tipp lautet „Freiheit“ von Jonathan Franzen. Und gastronomisch empfiehlt sie das ehrwürdige „Balazzo Brozzi“ in der Hochstraße – „wenn ich in der Stadt bin, treffe ich meistens dort meine Freunde.“ Immer auch ein Grund für Jessica, nach Nürnberg zu fahren, ist auch ihr Friseur-Team — die „Cosmic Stylers’“ in der Fürther Straße.

Dieser Beitrag wurde unter & Der Barfreitag, & Pressespiegel, Nordkurve - Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.