& Der BarfreitagNordkurve - Aktuell
Ismail Atmali in der Nordkurve

3. Dezember 2009

ismail-atmali

Vernissage  – Ismail Atmali
4.12. – 20 Uhr – Rothenburgerstrasse 51 a in Nürnberg/Gostenhof
Eröffnet wird die Ausstellung durch den Künstler, Ismail Atmali selbst. Der Maler und Schauspieler ist in Nürnberg schon lange kein Unbekannter mehr. In der Türkei geboren, besucht der Kurde zunächst in Istanbul die Schauspielschule. Doch der türkisch-kurdische Konflikt in seinem Heimatland, zwingt ihn 1979 die Türkei zu verlassen. Als politischer Flüchtling landet er schließlich in Deutschland. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten fasst er Fuß in der Nürnberger Kunst- und Theaterszene und gründet 1984 zusammen mit anderen Künstlern das Gostenhofer Kunstquartier. Seit 2001 widmet er sich vermehrt der Malerei und erweitert sein Repertoire durch Installationen und Skulpturen.

Das Bilder über sprachliche Grenzen hinaus gehen, zeigt Ismail Atmali in seinen Werken. Vor allem seine Heimat und das kurdische Leben in der Türkei sind Themen seiner Bilder. Im Mittelpunkt seiner Bilder stehen Menschen und deren Lebensumstände, als Arbeitsmigranten in Deutschland oder im Exil. Anfangs noch sehr realistisch, wurden die Motive im Laufe der Zeit immer abstrakter und drücken sich in Zeichen, Mustern und Ornamenten aus. Materialien wie Sand, Sackleinen und Farbpigmente sind Atmalis Sprache geworden. Die Materialbilder fordern den Betrachter auf, sich ganz auf das Bild einzulassen und frei zu assoziieren.

Dieser Beitrag wurde unter & Der Barfreitag, Nordkurve - Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.