& Der BarfreitagNordkurve - Aktuell
GO HOme

4. Juni 2011

bushaltestelle

Sabine Freudenberger, Bernd Telle und Rudi Ott in der Nordkurve
Vernissage am 10.6.2011 ab 20 Uhr
Weitere Infos zeitnah: www.barfreitag.de
Special Guest: Yogo Pausch
Individuelle Pressetermine: Jean-Francois Drozak Tel.: 01786974186

Geh Heim, zu mir! Bau Dir eine Haltestelle und steige in den nächsten Bus. Falls keiner kommt, so bleibe auf dem Belag und halt den Ball flach. Schwesterkommheim!  Sabine Freudenberger, Bernd Telle und Rudi Ott zeigen Kunstfotografien in Serie oder Großformat. Ihre Bilder sind schön und einfallsreich. Zu sehen sind sie ab dem 10.6. in der Nordkurve. Lass Dich blicken und Retoppe. GOHOme!

 


Parada de Autobus – Sabine Freudenberger dokumentiert Bus-Haltestellen in Costa Rica, einem Land der Dritten Welt. Mehr oder weniger systematisch, erscheint ihre Fotoserie wie der Beginn einer Inventarisierung oder Typisierung: Haltestellen an der Küste, im Nebelwald, im Nirgendwo. Was auf den ersten Blick simpel erscheint, nicht vom Aufwand, sondern vom künstlerischen Ergebnis her, erweist sich bald als erstaunlich vielfältig, poetisch und listenreich. Dass gute Kunst Bewegung braucht, beweist gerade dieses Projekt, so paradox das klingen mag.
Sabine Freudenberger ist selbstständige Fotografin. 1997 erhielt sie eine Auszeichnung beim Reinhart-Wolf-Preis, 2009 eine besondere Empfehlung im Rahmen des Europäischen Architekturfotografiepreises. Sie gestaltete bisher zahlreiche Werkreihen, aufgenommen in Hawaii, Lanzarote, Fuertenventura, Irland, La Palma und nun Costa Rica. Sie arbeitet und lebt in Nürnberg. Sie ist ein Mitwirkende des fotoszene-nürnberg e.V. – forum freier fotografen.
www.kunst.sabinefreudenberger.de

Retopping. Bernd Telle löst in seiner aktuellen 3-teilligen Fotoarbeit definierte Verabredungen auf und verbindet sie zu neuen persönlichen arrangierten Zusammenhängen. Die Zusammenstellung folgt hierbei spielerischen und ästhetischen Überlegungen und erhebt den Anspruch einer neuen logischen Verwertbarkeit. Das hierbei entstandene Bild ergibt in der Komposition ein verblüffend unerwartetes Neues. Komposition und Perspektive sollen den flüchtigen Betrachter in die Irre führen. Erst durch die Annäherung und das Sich-Einlassen erinnert er sich an geübte Sehmuster und entschlüsselt das Foto.
Bernd Telle ist selbstständiger Fotograf und Mitglied im BBK Nürnberg. Er ist Vorstand der fotoszene-nürnberg e.V.– forum freier fotografen. Seit 1990 beteiligt er sich an nationalen und internationalen Ausstellungen, unter anderem in Shenzhen/China, Museum of Fine Art und bei mehreren Ausstellungen im Kunsthaus Nürnberg. 2010 wurde er beim 1. Fränkischen Kunstpreis mit dem dritten Preis ausgezeichnet. Zahlreiche Beteiligungen an gemeinschaflichen Buchprojekten der Kulturszene Franken.
www.telles.de

Schwesterkommheim! Bild in Großformat von Rudi Ott. 1954 geplant, 1956 fertiggestellt, war es konzipiert für 300 Schwestern. 1959 mit einem 5-geschossigen Anbau erweitert. 1975 zog der erste männliche Krankenpfleger ein. Seit 2002 steht es komplett leer und ist zum Abriss bereit. Es diente den Höhenrettungskräften der Feuerwehr und Spezialeinsatzkommandos der Polizei als Übungsgelände. Heimgesucht wird es seitdem von jugendlichen Sprayern und Vandalen.
Rudi Ott ist Mitwirkender der fotoszene-nürnberg e.V.– forum freier fotografen. Er ist freischaffender Fotograf. Er arbeitete als Fotograf in der Mondebranche. Bis 2009 war er leitender Fotograf der legendären Fotolove für Bravo Girl. Seither arbeitet er für Jugendmagazine wie „Poprocky“ und „Popcorn“ deutschlandweit auf Konzerten.
www.rudi-ott.de

Der Ausstellungsort „Barfreitag in der Nordkurve“ – www.barfreitag.de
Eigentlich ist die „Nordkurve“ das Projektbüro des Theatermachers Jean-Francois Drozak und der Architektin Johanna Zwinscher. Aufgrund vieler Engagements wird es kaum genutzt. Daher bietet Drozak die Nordkurve zur Realisierung interessanter und übersichtlicher Kulturevents an. Der „Barfreitag“ ist eine tolle Idee. 10 Freunde wechseln sich ab und spielen für Bekannte und Aussenstehende „Wirt für einen Abend“. Der Raum ist leer und wird jeden Abend neu gestaltet.  Im Rahmen des Barfreitags werden alle zwei Monate auch Ausstellungen stattfinden.

Der Barfreitag ist, wie der Name schon sagt, eine Bar die Freitagabends geöffnet hat. Mehrmals im Jahr bekommen bekannte und weniger bekannte Künstler die Möglichkeit, ihre Werke auszustellen. So können sie ihre Kunst einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen und bei einem entspannten Glas Wein mit Interessierten ins Gespräch kommen. Die Bar versteht sich als non-profit  Plattform, die Künstlern die Möglichkeit gibt, sich zu präsentieren und auszuprobieren. Menschen sollen dazu bewegt werden, in ungezwungenem Rahmen neue Ausdrucksformen zu finden und sie einem Publikum zu präsentieren. Der Barbetrieb läuft auf Spendenbasis und jeder darf soviel geben, wie ihm der Abend wert ist.

Der Barfreitag in der Nordkurve
Rothenburger Straße 51a
90443 Nürnberg
Öffnungszeiten: Freitags 20.00 – 00.00 Uhr

Johanna Zwinscher
Dipl. ing. Architektin

 

Dieser Beitrag wurde unter & Der Barfreitag, Nordkurve - Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.