& Allgemeines
Dynamix am 27.1. in der Tafelhalle Nürnberg

22. Januar 2011

setanztheater

Gemeinsam mit Tausenden im Fußballstadion fiebern oder seine Meinung zusammen mit Gleichgesinnten in einer Demonstration herausrufen. Phänomene wie diese dienen dem SETanztheater und dessen Gründer, Choreograph und Regisseur Sebastian Eilers als Anhaltspunkte für seine neue Produktion. Ein 20köpfiger Bewegungschor verkörpert dabei einen Ausschnitt jeder beliebigen größeren Menschenmenge. Dem gegenüber stehen drei charismatische Persönlichkeiten, welche sich mit dem Mob eine begrenzte Fläche auf der Bühne der Tafelhalle teilen. Sie bewegen sich im ständigen Wechsel zwischen dem Wunsch nach Assimilation und dem Bemühen um Distanz. Zusammen mit dem Ulmer Klangkonzeptionalisten, Live-Elektroniker und Gründer des Plattenlabels Klanggold Andreas Usenbenz erschafft sich die bewegte Menge für diese berauschenden, aber auch heiklen Momente der Massendynamik ihre eigene klangliche Kulisse.
Er ist ein unbremsbarer Einzelgänger, der Choreograf Sebastian Eilers und sein Setanztheater. Zu sehen ist  eine halsbrecherische, energiegeladene, zugleich sehr intelligente und klug entwickelte Choreographie.  Verblüffend, wie der Freiburger Choreograph die Darsteller all dies in turbulenten Aktionen ohne Worte, allein mit Körpersprache vermitteln lässt.

Choreograf Sebastian Eilers erforscht mit einem Bewegungschor das Phänomen „Massendynamik“. Premiere ist am 27.1. in der Tafelhalle Nürnberg.

Dieser Beitrag wurde unter & Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.