- Der schwarze Peter& Pressespiegel+ Demokratie und ToleranzKunstdünger
Aktionstheater WOBLA

19. November 2011

peter.thumbnail

Bamberger Schüler spielen für Demokratie und Toleranz. Am 27. Oktober 2011 in Bamberg. Mit dem Theaterprojekt „Der schwarze Peter“ setzen acht Schüler der Mittelschulen Bamberg-Gaustadt und Bamberg-Kaulberg ein Zeichen für Toleranz und Demokratie. Eine Woche lang werden die bei einem Casting ausgewählten Schauspieler der 6. bis 8. Klassen vom Unterricht befreit, um das Stück zu proben. Das Stück setzt sich spielerisch mit den Themen Rassismus und Integration auseinander. Maßgeblich an der Ausarbeitung des Projekts beteiligt ist der Theaterpädagoge Jean-Francois Drozak von der Nürnberger Agentur „Kunstdünger“, der bereits an beiden Schulen mit dem Theaterstück „8.8“ für Begeisterung sorgte.



Es ist die Geschichte von Peter, der eines Morgens aufwacht und mit Erschrecken feststellen muss, dass sich seine Hautfarbe verändert hat. Zunächst glaubt er, die Verfärbung abwaschen zu können. Er muss allerdings bald begreifen, dass die Farbe von seiner Haut nicht mehr abgeht. In der Schule wird er aufgrund seiner neuen Hautfarbe von Mitschülern schikaniert, die Lehrkräfte sind überfordert und wissen mit der Situation nicht umzugehen. Peter ist nicht alleine mit seinen Integrationsproblemen. Das Publikum ist sein Berater. Wie sich Peters Zukunft gestalten wird, hängt letztendlich von der Entscheidung der Zuschauer ab.

Initiiert wurde das Projekt von den Jugendsozialarbeiterinnen an den beiden Schulen. Spenden von den Fördervereinen und Elternbeiräten beider Schulen sowie die Unterstützung durch die Dr. Ursula Schmid-Kayser Stiftung und die Hermann Gutmann Stiftung ermöglichten die Realisierung.

Dieser Beitrag wurde unter - Der schwarze Peter, & Pressespiegel, + Demokratie und Toleranz, Kunstdünger veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.