& Pressespiegel+ Gesunde Ernährung- Fastfood
Chili Chicken erobert die Bühne – FN

17. Juni 2019

feuchtFast Food muss nicht sein: Mitschüler kochen in ihren Theaterstück vor Publikum

Schnelles und trotz allem gesundes Essen – das kennen viele nicht mehr. Da ist der Griff zum ungesunden Fast Food  zu einfach und scheinbar auch noch günstiger. Schüler der Mittelschule Feucht wollen mit einem Projekt beweisen, dass sich schnelles und gesundes Essen sehr wohl vereinbaren lässt.

Das Mittagessen soll schnell auf  dem Tisch stehen, die Zutaten möglichst wenig kosten, den Kindern schmecken und dann auch noch gesund sein. Für viele scheint das unmöglich. Daher lernen die Kinder oft nichts anderes kennen als das sogenannte „Fast Food“ – fertiges oder schnell zubereitetes Essen mit hohem Kalorienanteil. Doch das muss nicht sein, denn  schnelles Essen kann durchaus gesund sein. Das beweisen Schüler der Mittelschule Feucht mit einem Theaterprojekt des Bezirksjugendwerks Mittelfranken. Sie studieren innerhalb von drei Tagen mit dem Theaterpädagogen Jean Francois Drozak das Stück „Fast Food“ ein, bei dem innerhalb von 60 Minuten sowohl gekocht, serviert, gegessen und noch abgespült wird – und trotzdem das Theaterspielen nicht zu kurz kommt.

Das Stück spielt im fiktiven, vom Regenschauer überschwemmten Hotel „Maria“. Als sich der Bürgermeister ankündigt und eine Vorkosterin schickt, muss Köchin Roswitha aus den wenigen Lebensmitteln, die noch in der Speisekammer sind, ein schnelles gutes Gericht zubereiten. Garniert mit kleinen Witzen wird während des Stücks das Gericht „Chili mit Reis und Salat“ von den Schülern vor den Augen des Publikums zubereitet. Zwei Zuschauer dürfen es anschließend auch probieren und bewerten.

Dieser Beitrag wurde unter & Pressespiegel, + Gesunde Ernährung, - Fastfood veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.