Jahresarchive: 2012

& Der Barfreitag& Pressespiegel+ Legislatives TheaterAudioNordkurve - Aktuell
Bekleidet – Amnesty ruft aus der Nordkurve

Schauen, Staunen, Nachdenken – jeden Abend bis Weihnachten war man dabei, wenn Professoren, Künstler, Aktive oder Politiker ein Kleidungsstück angepasst und geschenkt bekamen. Selbst genäht von SchneiderInnen mit und ohne Flüchtlingshintergrund. Die Aktion „Bekleidet“ dreht die Klischees vom armen Flüchtling und dem gebenden Deutschen um – und unterstützt damit unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Kunstdünger realisiert jedes Jahr einen nachdenklichen Weihnachtskalender, dieses Mal in Kooperation mit dem Straßenkreuzer und Amnesty International.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Ein Link zum geöffneten Weihnachtskalender:
www.strassenkreuzer.info/aktuell/adventsaktion-nordkurve.html

strassenkreuzer

Veröffentlicht unter & Der Barfreitag, & Pressespiegel, + Legislatives Theater, Audio, Nordkurve - Aktuell | Kommentare deaktiviert

& Der Barfreitag& PressespiegelNordkurve - Aktuell
5 Fragen an Jean Francois Drozak – Kulturdesigner aus Gostenhof

florian.jpg


Deine Experimentierfreudigkeit zeigt sich in Ausstellungen wie dem “Weekly Speedexhibitioning”, das unter dem Motto steht: zwölf Künstler, zwölf Wände, zwölf Stunden Zeit. Was steckt dahinter?
Weiterlesen

Veröffentlicht unter & Der Barfreitag, & Pressespiegel, Nordkurve - Aktuell | Kommentare deaktiviert

& Pressespiegel+ Gesunde Ernährung- FastfoodDie Agentur für Kulturdesign
Fastfood in Lauf – Brix – LZ

fastfood

Kann Fast food gesund sein? Auf diese Frage und auch auf die Überlegung, was man sich eigentlich darunter vorzustellen habe, ging es am Donnerstag Abend in der Turnhalle der Bertleinschule. Dieses Projekt des Bezirksjugendwerks Mittelfranken wurde mit Hilfe der Kinderfonds Stiftung „Der Beck“ ins Leben gerufen. Unter der Leitung des Theaterpädagogen Jean-Francois  Drozak studierten 9 Schuler/innen der 8ten Klassen innerhalb von nur drei Tagen ein Stück ein.
Auf äußerst humorige Weise wurde dem Premierenpublikum vor Augen geführt, dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen einem schnell zubereiteten Essen und den Angeboten der Fastfoodketten gibt. Innerhalb nur einer Stunde präsentierte die Akteure ein Theaterstück, kochten und spülten auch noch ab. Die Verkostung an zwei der Besucher stellte zudem sicher, dass das, was produziert wurde, nicht nur genießbar, sondern vielmehr auch noch sehr schmackhaft war.

Ohne moralischen Fingerzeig, sondern durch das Aufzeigen neuer Handlungsmöglichkeiten konnte dadurch ein wichtiger Beitrag zum Thema gesunde Ernährung geleistet werden. Wie gut dieses appetitliche Theaterstück beim Publikum ankam, zeigte der riesige Applaus, der die Schauspieler/innen belohnte. Am Freitag kamen auch den Schülern der Grund- und Mittelschule, die am Abend zuvor nicht anwesend sein konnten, in den Genuss des kulinarischen Augenschmauses. Gerade Projekte dieser Art fördern einen unverkrampften Zugang zu einem in unserer Zeit so wichtigen Thema und es bleibt zu hoffen, dass weitere folgen.
R. Brix

Veröffentlicht unter & Pressespiegel, + Gesunde Ernährung, - Fastfood, Die Agentur für Kulturdesign | Kommentare deaktiviert

+ Aidsprävention- Unter die HautDie Agentur für Kulturdesign
Unter die Haut – Aidsprävention Mittelfranken

 

aids

 

“AIDS? Das bekommen doch nur Schwule und Fixer. Und Afrikaner.” So denken viele. Leider viel zu viele. Was es bedeutet, mit HIV zu leben, kann sich ein nicht infizierter Mensch wohl kaum vorstellen. Ein deutscher Jugendlicher schrieb das Drehbuch zum Theaterstück „Unter die Haut“. Darin gibt er einen Einblick in sein Leben mit HIV, seinen Ängsten, seine Schwierigkeiten, aber auch seine Hoffnungen und Ziele. Bürgermeister Johann Völkl setzt sich in Kooperation mit der Aidsberatung Mittelfranken für Gesundheitsprävention ein.

Premiere an der Bärthlein Schule Lauf – 20.12. – Gesundheitsamt Nürnberg Land

 

 

Veröffentlicht unter + Aidsprävention, - Unter die Haut, Die Agentur für Kulturdesign | Kommentare deaktiviert

& Der Barfreitag& Pressespiegel+ ImmigrationNordkurve - Aktuell
In der Nordkurve wird geschneidert – NN

3178872429

Benefizaktion soll auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam machen -
Nürnberg – Letzten Dezember übernachteten Nürnberger im Schaufenster des Gostenhofer Projektbüros Nordkurve, dieses Jahr werden sie von Schneiderinnen mit und ohne Migrationshintergrund beschenkt. Damit soll auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam gemacht werden. Kulturdesigner Jean-Francois Drozak hat die Benefizaktion jetzt bei der Vernissage vorgestellt.

Jean-Francois Drozak kann die üblichen, oft klischeehaften Benefizaktionen nicht mehr sehen. “Oft starren uns Kinder mit traurigen Augen von Plakaten an, darunter steht: Spende!” Die Rollen seien klar unterteilt in Opfer und Wohltäter. Mit dem diesjährigen Weihnachtskalender in der Gostenhofer Nordkurve möchte der Kulturdesigner die Verhältnisse umkehren. “Das Besondere an unserer Aktion ist, dass die Schneiderinnen und ihre Mitstreiter nicht als Opfer in der Öffentlichkeit dargestellt werden, sondern als Menschen, die etwas zu geben haben”, so Drozak.


Weiterlesen

Veröffentlicht unter & Der Barfreitag, & Pressespiegel, + Immigration, Nordkurve - Aktuell | Kommentare deaktiviert

+ FachkräftemangelDie Agentur für Kulturdesign
Fakes auf der Berufsbildung 2012

herzwerker

Herzwerker auf der Berufsbildung 2012
So aufrichtig sind Herzwerker nicht, bzw. Menschen die in sozialen Berufen tätig sind. Erst recht nicht, wenn sie auf der Bildungsmesse Nürnberg über ihren Berufsalltag erzählen und es einen I-Pod zu gewinnen sind. Denn in den musikalisch untermalten Interviews lassen sie das eine oder andere Fake einfließen, und wer das bemerkt hat gute Chancen eines von mehreren Preisen zu gewinnen.
Die Fake-Show: 11.12. und 13.12. – Halle 8 – weitere Infos: http://www.bbk.bayern.de/
der Jugendhilfe und der Behindertenhilfe.
➤ Sie stiften Sinn und sind unverzichtbare Säulen der Gesellschaft.
➤ Das Projekt soll die Jugendlichen über die sozialen Berufe informieren,
➤ Durch die Kampagne kann das Publikumerfahren, wie soziale Berufe fordern, fördern und bereichern, wie vielseitig sie Menschen verbinden, welche Karrierechancen die sozialen Berufe bieten.
➤ Entstanden ist die Initiative an Realschulen in Kooperation mit dem bayerischen Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

Veröffentlicht unter + Fachkräftemangel, Die Agentur für Kulturdesign | Kommentare deaktiviert

& Pressespiegel+ Fachkräftemangel- Die BerufsberatungsgalaDie Agentur für Kulturdesign
Herzwerker sein: Nähe macht stark – Chamer Echo


cahmer-echo

➤ Herzwerker arbeiten in sozialen Berufen, wie der Altenpflege, der Kindertagesbetreuung,
der Jugendhilfe und der Behindertenhilfe.
➤ Sie stiften Sinn und sind unverzichtbare Säulen der Gesellschaft.
➤ Das Projekt soll die Jugendlichen über die sozialen Berufe informieren,
➤ Durch die Kampagne kann das Publikumerfahren, wie soziale Berufe fordern, fördern und bereichern, wie vielseitig sie Menschen verbinden, welche Karrierechancen die sozialen Berufe bieten.
➤ Entstanden ist die Initiative an Realschulen in Kooperation mit dem bayerischen Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen.

SCHULE Die Maristen-Realschüler waren Hauptdarsteller bei einer außergewöhnlichen Kampagne für soziale Berufe.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter & Pressespiegel, + Fachkräftemangel, - Die Berufsberatungsgala, Die Agentur für Kulturdesign | Kommentare deaktiviert

& Pressespiegel+ Legislatives Theater- CarimigraKunstdünger
Wohnzimmererwartungen – Puzzle

puzzle

Das Jugendprojekt “CariMigra” in Nürnberg

Kuckucksuhr oder Hirschkopf? Wie sieht ein typisch deutsches Wohnzimmer aus? Der Nürnberger Theaterpädagoge Jean-François Drozak bringt jugendliche Migranten und deutsche Familien zusammen – mit überraschenden Erkenntnissen.

Viel wissen Migranten und Deutsche nicht voneinander. Das stellt Jean-François Drozak immer wieder fest. Deshalb hat der Theaterpädagoge das Projekt “CariMigra” entwickelt, das junge Migranten an Nürnberger Hauptschulen mit Orten vertraut machen soll, die ihnen unbekannt sind: mit dem Staatstheater, dem Rathaus oder den Wohnzimmern deutscher Familien zum Beispiel. Drozak kann sich gut in seine Schützlinge hineinversetzen, denn als “belgo-brasilianischer Bayer”, wie er sich selbst nennt, hat er erfahren, wie es ist, sich in verschiedenen Kulturen zurechtzufinden. Durch sein Projekt, das 2010 mit dem Zukunftspreis der Nürnberger Sparda-Stiftung ausgezeichnet wurde, will der 38-Jährige den Jugendlichen das Gefühl des Fremdseins nehmen und Orientierungshilfen bieten.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter & Pressespiegel, + Legislatives Theater, - Carimigra, Kunstdünger | Kommentare deaktiviert

- CarimigraKunstdünger
Albert Camus – Jona, der Künstler bei der Arbeit

camus

Jona – der Künstler bei der Arbeit – Premiere 6.12. – 19 Uhr
Der Jugendmigrationsdienst der Caritas realisiert mit “Carimigra” ein innovatives Bildungsprojekt für junge MigrantInnen, dass eine positive Einstellung zu Ihrer Wahlheimat fördert. In Ausflügen der besonderen Art lernen die SchülerInnen ihre persönliche Lernsituation zu reflektieren und ihre Stärken als Zweitsprachler zu erkennen. In einer zweiten Projektwoche erfahren sie, wie spaßvoll das Erlernen der deutschen Sprache sein kann. Hierfür üben die Jugendlichen ein Theaterstück ein, das wie ein Sprachkurs aufgebaut ist. Die DarstelerInnen spielen das Stück vor der gesamten Schule und der Öffentlichkeit. Ein Nachbereitungsheft unterstützt den Deutschunterricht. Dabei stehen „weiche Lernfaktoren“ im Vordergrund, die speziell auf die Lernsituation von Zweitsprachlern eingeht

Veröffentlicht unter - Carimigra, Kunstdünger | Kommentare deaktiviert

& Pressespiegel+ Legislatives Theater- CarimigraKunstdünger
Vier im Weckla – NN

index.thumbnail

Von Migration als Existenzgründung und Theater als Empowerment

Acht Jugendliche spielten Playbacktheater – und erzählten am 27. September in der Insel Schütt-Schule bewegende Kurzgeschichten aus dem Leben vierer Mitglieder des Nürnberger Integrationsrates.

Die Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren zeigten ein sehr expressionistisches Theater nach den Ideen Augusto Boals. Der „Bertolt Brecht Lateinamerikas“ erfand eine besondere Variante desTheaters, dem es darum geht, den Marginalisierten eine Stimme zu verleihen. Menschen erzählen dabei Geschichten „ganz normaler“ Menschen. Geschichten, die sonst nicht erzählt werden.

Alte Formen mündlicher Tradierung werden kombiniert mit Improvisationselementen. Szenisch und in ihrer eigenen Sprache stellen die Darsteller Geschichten aus dem Leben der Erzählenden nach. Am Theaterabend wurden Szenen aus dem Leben vierer Mitglieder des Nürnberger Integrationsrates sein. Das bestimmende Motiv: Inwieweit sind Immigranten auch Existenzgründer, sie, die vieles hinter sich lassen, um woanders völlig neu zu beginnen?
Weiterlesen

Veröffentlicht unter & Pressespiegel, + Legislatives Theater, - Carimigra, Kunstdünger | Kommentare deaktiviert